Geschichte unserer Loge

  • -

Geschichte unserer Loge

Geschichte unserer Loge in Augsburg

Einer Logengründung geht sehr häufig die Errichtung eines freimaurerischen Vereins voraus, in der sich Brüder einer Stadt und des Umkreises zu regelmäßigen Treffen und des brüderlichen Austauschs versammeln. Das Ziel ist die Gründung einer Johannisloge, damit nicht nur die freimaurerischen Themen behandelt werden und Geselligkeit gefördert wird, sondern auch entsprechende Tempelarbeiten durchgeführt werden können. In den Tempelarbeiten werden die freimaurerischen Lehrinhalte über Rituale und Wechselgespräche vermittelt.

Im Jahr 1906 am 27. März wurde die Johannisloge „Zur Sonnenrose“ von Brüdern der Loge „In Treue fest“ gegründet. Damals gehörte die Loge „In Treue fest“ noch zur Großen Landesloge von Deutschland, aus der dann nach dem Krieg und dem Wechsel zur Großloge der Freien und Angenommenen Freimaurer die Johannisloge „Zu den drei Säulen an der Isar“ hervorgegangen ist.

Umso schöner ist es, dass die Reaktivierungsbrüder diese Gründungstradition fortführen und die Lehrart der Großen Landesloge von Deutschland in Augsburg etablieren. Es werden dieselben Ziele, auf demselben Weg, aber mit Hilfe der besonderen christlichen Ausrichtung verfolgt. Damit sind keine Dogmen verbunden, sondern die Sammlung von verschiedenen Glaubenssätzen, wie sie in der Bibel vorkommen, unter anderem der Bergpredigt.

Unsere Loge heute

Am 20.07.2013 wurde unsere Loge „Zur Sonnenrose“ im Augsburger Logenhaus nach der Lehrart der Großen Landesloge von Deutschland feierlich reaktiviert. Mit 21 Brüdern, die hauptsächlich Doppelmitglieder aus der Münchner Loge „Zu den drei Säulen an der Isar“ sind, führen wir seitdem hauptsächlich Bruderabende mit Vorträgen und Diskussionen zu bestimmten Themen durch. Dabei wird nicht über Religion und Politik gestritten. Vielmehr stehen der brüderliche Austausch und die Einübung eines brüderlichen Umgangs miteinander im Vordergrund.

Daneben werden die Tempelarbeiten mit Aufnahme neuer Mitglieder derzeit hauptsächlich in München durchgeführt, da die meisten Brüder in München beheimatet sind. Diese Arbeiten werden nach einem festen Ritual mit Wechselgesprächen durchgeführt.

Im Falle der Johannisloge „Zur Sonnenrose“ werden die wesentlichen Grundsätze der Freimaurerei auf der Basis christlicher Werte symbolisch dargestellt. Damit wird dem Mitglied Orientierung und Hilfestellung bei der eigenen Suche und Vervollkommnung geboten. Zusätzlich finden regelmäßig an jedem 1. Sonntag um 20.30 Uhr im Zeughaus in Augsburg Gespräche mit Interessierten über die Freimaurerei statt. Im Mittelpunkt dieser Gespräche steht der Austausch über Geschichte, Ziele, Wege der Freimaurerei und im Falle der Johannisloge „Zur Sonnenrose“ die besondere christliche Ausrichtung dieser Loge.

In Zukunft wollen wir mehr und mehr Arbeiten nach Augsburg in das dortige Logenhaus in der Schiessgrabenstrasse 30 verlegen und am aktiven gesellschaftlichen Leben in Augsburg teilnehmen. Unsere Loge soll die Freimaurerei in Augsburg um eine betont christliche Facette ergänzen.


  • 0

Unsere Loge „Zur Sonnenrose“

Der Freimaurer sieht seine Aufgabe darin, an der Verbesserung dieser Welt zu arbeiten, indem er bei sich selber anfängt. Wer sein je eigenes Selbst positiv entwickelt, trägt damit mehr zu einer positiven Entwicklung der Welt bei, als wenn er lange darüber räsoniert, was dieser oder jener Staat oder diese oder jene Organisation oder dieser oder jener Andere dazu beitragen sollten. Hierin liegt der Zweck der Freimaurerei seit ihrem Bestehen und hoffentlich bis ans Ende der Zeiten.

Dieser Vorsatz bestimmt unser Handeln. Daher treffen sich unsere Brüder in regelmäßigen Abschnitten im Logenhaus und üben dies in Tempelarbeiten und Bruderabenden.

Gerne können Sie Kontakt zu unserer Logenleitung aufnehmen, wenn Sie Interesse an der Freimaurerei haben sollten.

Die Logenleitung der Johannisloge „Zur Sonnenrose“

JL_ZurSonnenrose